Umwelt

Bei Famsa dreht sich nicht nur alles um Kiesgruben und Steinbrüche. Wir sind ein innovatives Unternehmen und übernehmen Verantwortung sowohl für unsere Mitarbeiter als auch für die Gesellschaft und die Umwelt. In praktischer Hinsicht bedeutet dies, dass wir Sie über unsere Aktivitäten und unsere Anliegen informieren. 2012 ist Famsa mit dem Qualitätssiegel „Nature et Economie" ausgezeichnet worden.

Eine geschützte Umwelt

Der Natur verdanken wir die Steine mit ihren seltenen und für uns wertvollen Eigenschaften. Wir bei Famsa sind uns dieses Geschenks bewusst und es ist uns seit jeher ein Anliegen, es mit Demut und Dankbarkeit zu behandeln. Aus diesem Grund haben wir uns für eine verantwortungsvolle und nachhaltige Vorgehensweise bei all unseren Aktivitäten entschieden.

Der Einbeziehung dieser ökologischen Komponente wurde bei der Planung des Abbaubetriebes in enger Zusammenarbeit mit den Naturverbänden und zuständigen Behörden besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Ein klares Gesamtprojekt bestimmt die im Rahmen des Steinbruchbetriebs durchzuführenden Schutz- und Kompensationsmassnahmen.
Die Durchführung dieses Gesamtprojektes wird von einer gemischten technischen Kommission überprüft, in der die FAMSA, die Behörden von Massongex und Monthey, die Vertreter des Kantons Wallis und Umweltverbände vertreten sind.


Weiterhin sind verschiedene Energiesparmassnahmen in die betrieblichen Abläufe integriert worden:

  • Energiegewinnung von mehr als 400 000 KWh/Jahr , entsprechend dem Jahresverbrauch von 100 Eigenheimen, durch den Taltransport mit zwei Förderbändern.
  • Trocknung des Füllers durch eine Wärmerückgewinnungsanlage.